Online-Unterricht an der Musikschule

Mit Online-Unterricht auf das Parkfest vorbereiten

Durch Schließung der Schulen und Kitas kann derzeit auch an der Musikschule kein elementarer, instrumentaler oder vokaler  Präsenzunterricht stattfinden.

Die Abläufe im Alltag haben sich durch die getroffenen und dringend erforderlichen Kontakteinschränkungen auch für die rund 1400 Schüler/innen der Musikschule Bezirk Schwetzingen massiv geändert.

Doch ist es in dieser Zeit für alle sehr wichtig, Betätigungsfelder zu haben, die von der Krise etwas ablenken und die dem Alltag in den vier Wänden Sinn geben.

Die Musik war schon immer ein sehr geeignetes Mittel, den Geist fit zu halten, die Seele zu pflegen und als sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu helfen,  den Tagesablauf zu strukturieren.

Die Musiklehrer/innen an der Musikschule Bezirk  Schwetzingen e. V. sind derzeit mit Fernunterricht unterwegs und nutzen Messenger-Dienste wie  Skype, Blizz, Zoom & Co, um ihre Schüler/innen zu Hause zu unterrichten.

Einige Kolleginnen und Kollegen erstellen Tutorials oder kleine Demonstrationsvideos, senden Noten und geben Aufgaben per Mail und hören sich dann die Ergebnisse im Chat an.

Per Videokonferenzen werden derzeit Eltern-Kind-Musikgruppen und Gruppen der musikalischen Früherziehung mit Unterricht versorgt.

Wenn auch diese alternativen Unterrichtsformen auf Dauer keinen Präsenzunterricht ersetzen können und sich Schüler wie Lehrer auf die baldige Wiederaufnahme des Unterrichts von Angesicht zu Angesicht freuen, bereichert das Musizieren auf Abstand die Freizeit, hält die Schülerinnen und Schüler beim Üben und sorgt dafür, dass die Liebe zur Musik, zum Instrument und zur Stimme nicht verloren geht.

Mit den etwas anderen Unterrichtsmethoden werden derzeit Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Schwetzinger Musikschule von ihren Lehrkräften auch auf das diesjährige Parkfest im Schwetzinger Schlossgarten vorbereitet, das doch hoffentlich Ende Juni stattfinden kann.

Trägergemeinden, Schulleitung, Verwaltung und Kollegium bedanken sich auf diesem Weg bei ihren Teilnehmern/innen  sehr herzlich  für die zahlreichen positiven Rückmeldungen und Solidaritätsbekundungen in der „Corona-Krise“.